Haus der Wohnhilfe

Lengefelder Str. 7
06526 Sangerhausen

Personenkreis

Wohnungslose Männer, Frauen und Kinder mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, welche in wesentlichen Lebensbereichen der Anleitung und Unterstützung bedürfen und (zumindest) teilweise die Übernahme von Tätigkeiten benötigen und der Bedarf an einer werktäglichen Betreuung durch sozialpädagogische Fachkräfte und tagesstrukturierenden Angeboten besteht.

 

Ziele der Betreuungsleistungen

 

  • Befähigung zu einem Leben ohne fremde Hilfe in üblichen Wohn- und Lebensverhältnissen
  • Milderung der sozialen Schwierigkeit in dem Maße, dass eine Fortsetzung der Hilfe in weniger intensiver Betreuungsform möglich ist/ oder Verhinderung von Verschlimmerung der Schwierigkeiten und Vorbereitung auf spezialisierte Hilfeangebote
  • Entwicklung, Wiederherstellung und Festigung der familiären und/ oder sozialen Kontakte

 

Gemeinschaftsunterkunft

 

  • Ausschließliche Unterbringung von wohnungslosen Männern
  • Notschlafstelle für nichtsesshafte Personen

 

Einzelwohnungen

 

  • Unterbringung von wohnungslosen Frauen und Familien
  • Unterbringung von wohnungslosen männlichen Einzelpersonen mit geringeren Defiziten als allgemein das Klientel

 

Der Weg ins HAUS DER WOHNHILFE:

 

  • Nur über die ordnungsgerechte Zuweisung der Ordnungsamtes der Stadt Sangerhausen
  • Bei Schließzeiten der Verwaltung: Ersatzzuweisung durch die Mitarbeiter des HdW

 

Beratung

 

  • zur Antragstellung auf ALG, ALG II
  • zur Beschaffung von Dokumenten
  • zur Inangriffnahme der Schulden
  • Regulierung bei anhängigen Strafsachen
  • zur Integration in das Erwerbsleben
  • zur Bearbeitung persönlicher Problemschwerpunkte, u.a. Umgang mit Sucht, Gewalt etc.
  • zur Kontaktaufnahme und Wiederaufnahme von familiären und sozialen Kontakten über Anschlusshilfen sowie zur Erlangung von eigenem Wohnraum mit Anbindung an sozialpädagogische Begleitung
  • zur Inanspruchnahme von Angeboten der Integrationsförderung (ggf. Weitervermittlung an entsprechende Institutionen, Hilfesysteme)

 

Anleitung

 

  • beim Umgang mit Behörden, Institutionen u.a.
  • bei der Erarbeitung von Konfliktbewältigungsstrategie
  • zur Organisation und Gestaltung von Tagesabläufen
  • zur weitgehend eigenständigen Selbstversorgung und Haushaltsführung und der Einteilung des Einkommens
  • zu einer selbstorganisierten, aktiven Freizeitgestaltung

 

Unterstützung

 

  • bei der Organisation des Alltags, der Entwicklung zur Eigenständigkeit und der Aufnahme von Arbeits- und Beschäftigungsmaßnahmen und ggf. Training zur Einhaltung notwendiger Verpflichtungen wie u.a. Pünktlichkeit, Regelmäßigkeit, Einhalten von Absprachen und Terminen

 

Übernahme

 

  • bei den vorgenannten Leistungsarten werden Aufgaben teilweise und zeitlich befristet durch Übernahme erbracht
 
Ansprechpartnerin

 

 

Antje Vollert / Saskia Leukefeld                                     e-mail:

Sozialpädagoginnen

 

Telefon: 03464/570616

 

hdw.jpg


Aktuelle Meldungen

Öffnung Beratungsstellen

(04.06.2020)

Unsere Beratungsstellen sind ab Montag, den 08.06.2020 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

Sie sind daher herzlich willkommen, wenn Sie Folgendes beachten:

  • Sie tragen einen Mund- und Nasenschutz.
  • Sie haben keine Erkältungssymptome.
  • Sie haben sich innerhalb der letzten 14 Tage nicht im Ausland aufgehalten.
  • Sie hatten in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person.
  • oder zu einer aus dem Ausland zurückgekehrten Person.

In all unseren Einrichtungen gilt es, den Mindestabstand von 1,5 m untereinander zu wahren.

Ab der 25. Kalenderwoche planen wir den Neustart unserer Eltern-Kind-Gruppen und der Pekip-Kurse mit eingeschränkten Teilnehmerzahlen. Bitte setzen Sie sich bei Fragen mit unseren Fachkräften telefonisch in Verbindung